Penicilline

Amoxicillin

Amoxicillin

Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der Penicilline. Amoxicillin wirkt gegen eine Vielzahl von Bakterien wie Streptokokken, Enterokokken, Listerien und Haemophilus. Amoxicillin ist sehr häufig erste Wahl bei Nasennebenhöhlenentzündungen und bakteriell bedingten Lungenentzündungen. Es wird weiter verordnet bei Mittelohrentzündung, Blasenentzündung sowie Infektionen von Haut und Magen-Darm-Trakt. Bei Infektionen mit dem Magenkeim Helicobacter pylori wird Amoxicillin kombiniert mit dem Antibiotikum Clarithromycin und einem Protonenpumpenhemmer.

Amoxicillin wird 2 bis 3-mal täglich als Tablette oder Kapsel eingenommen mit einem Glas Wasser. Nach dem Schlucken bleibt ein unangenehmer Geschmack im Mund. Für Kinder gibt es Amoxicillin als Saft. Da Amoxicillin-Tabletten recht groß sind, tolerieren viele Kinder den Saft eher. Um die Einnahme schmackhafter zu machen, mischen Sie den Saft oder die Tablette mit Joghurt oder anderen Lebensmitteln.

Häufige Nebenwirkungen bei der Einnahme von Amoxicillin sind Übelkeit, Bauchschmerzen und weiche Stühle bis hin zu Durchfällen. Oft kommt es während der Einnahme von Amoxicillin zu einem juckenden, rotfleckigen Hautausschlag. Dieses sogenannte Arzneimittelexanthem tritt meist zwischen dem 5. und 12. Behandlungstag auf. Es breitet sich typischerweise vom Rumpf her aus. In diesem Fall gehen Sie sofort zu Ihrer Ärzt*in. Sie entscheidet, ob die Behandlung fortgeführt werden kann oder der Wechsel zu einem anderen Antibiotikum besser ist.

Als Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind bei der Einnahme von Amoxicillin zu erwarten:
  • Muskelrelaxantien und Vitamin-K-Antagonisten wie Marcumar wirken stärker. Sprechen Sie vor der Amoxicillin-Einnahme unbedingt mit Ihrer Ärzt*in!
  • Bei gleichzeitiger Einnahme des Gicht-Medikaments Allopurinol steigt das Risiko für allergische Reaktionen. Nehmen Sie Allopurinol ein, informieren Sie ebenfalls Ihre Ärzt*in. Sie wird dann ein anderes geeignetes Antibiotikum verordnen.
Amoxicillin ist außerdem in einer Fixkombination mit einem weiteren Antibiotikum namens Clavulansäure verfügbar. Durch die Kombination erweitert sich das Wirkspektrum. Näheres hierzu siehe Amoxicillin + Clavulansäure.

zurück